Interviews

„Kinder gehören nur sich selbst.“ Kinder- und Jugendrechtetagung

Wieso gibt es eine Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen? Reichen die Menschenrechte nicht aus?

Die Menschenrechte sind für uns wichtig. Es gibt aber bestimmte Rechte, die ganz besonders Kindern zu Gute kommen sollen. Wie das Recht auf Bildung. Oder das Recht, dass Kinder nicht Gewalt ausgesetzt werden dürfen, auch nicht von ihren eigenen Eltern. Oder, dass Kinder mitreden dürfen. Kinder und Jugendliche sind keine kleinen Erwachsenen, sondern bedürfen besonderen Schutzes und besonderer Fürsorge. Ihre Meinung soll aber gehört werden, besonders wenn es um Dinge geht, die sie betreffen.

DIE LINKE. Fraktion macht am 25. März eine Tagung zu dem Thema. Was wollt Ihr damit erreichen?

Obwohl die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen bereits vor 27 Jahren von Deutschland unterzeichnet wurde, ist noch nicht viel passiert. Im Grundgesetz und in der Hessischen Verfassung sind die Kinderrechte nicht drin. Was aber viel wichtiger ist: viele Kinderrechte werden noch nicht verwirklicht. Zum Beispiel sind ein Fünftel der Kinder in Hessen arm, bei den Jugendlichen sind es sogar fast ein Viertel.

Sie erleben täglich was es heißt, nicht genug Geld zum Leben zu haben. Das Geld reicht nicht für Schulmaterialien, für die Fahrt in öffentlichen Verkehrsmitteln, für gesundes Essen oder eine angemessene Wohnung. Wir möchten nicht, dass Kinder in diesem reichen Land so aufwachsen müssen.

Wer kann zu Eurer Tagung kommen? Was erwartet ihn oder sie dort?

Eingeladen sind alle, die Kinderrechten mehr Geltung verschaffen wollen, die sich dafür einsetzen, dass Kinderarmut abgeschafft wird. Alle, die sich als Kind oder Jugendlicher beteiligen wollen an politischen Entscheidungen, die in der Politik oder in Institutionen darüber entscheiden, wie es Kindern und Jugendlichen geht. Wir haben zwei bekannte Referenten eingeladen, die uns über die aktuellen Entwicklungen im Kinder- und Jugendhilferecht informieren und über die Rechte von Kindern.

Kinder gehören nur sich selbst. Leider fühlt es sich im Leben vieler Kinder ganz anders an: Eltern, Lehrer und Erzieherinnen – manchmal auch das Jugendamt – entscheiden kleine und große Dinge oft über den Kopf des Kindes hinweg.

Es gibt vier Workshops, zu denen bereits viele Engagierte aus dem Kinderschutzbund, der Landesschülervertretung, vom hessischen Jugendring, den Falken, etc. zugesagt haben. Am Schluss wollen wir gemeinsam überlegen, wie wir Kinder- und Jugendrechte stärken können.