Naturschutz

Für einen wirklich guten Naturschutz brauchen wir eine nachhaltige Produktion von Gütern und Energie, eine sparsame Verwendung von Rohstoffen, eine deutlich umweltverträglichere Landwirtschaft sowie die Vermeidung von Verkehr und einen stärkeren öffentlichen Personennahverkehr.

Eine Beschleunigung von Planungsverfahren durch Abbau von Naturschutzrechten lehnen wir ab. Auch in Hessen müssen der Flächenverbrauch reduziert, Hochwasser-Rückhalteflächen ausgeweitet und mehr unzerschnittene, verkehrsarme Landschaftsräume geschaffen werden. Das gilt insbesondere für das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön und die Nationalparkflächen. Das Biosphärenreservat Rhön muss im Sinne der UNESCO Agenda 21 als internationale Modellregion für eine nachhaltige und friedliche Entwicklung aufgebaut werden.

Eine militärische Nutzung von Naturschutzgebieten und Biosphärenreservaten ist damit unvereinbar. Deshalb kämpfen wir für die Entmilitarisierung der Rhön. Umweltgefährdende, militärische Altlasten müssen umgehend saniert werden. DIE LINKE will den Erhalt des öffentlichen Waldeigentums, Privatisierung von Staats- und Kommunalwäldern lehnen wir ab. Die Forstbetriebe müssen wieder mehr ausbilden. Umweltbildung ist eine zentrale Aufgabe der Forststellen denn nur wer seine Umwelt kennt, kann sie auch schützen.

zurück zur Themenübersicht | alle Beiträge zum Thema "Naturschutz" anzeigen

Petition unterzeichnen:

220 betonkannmannichtessen

Beton kann man nicht essen!
Kein Logistikzentrum in Neu Eichenberg!

Petition hier unterzeichnen
Pressemitteilung
Rede Marjana Schott
hr-Bericht

Download:

200 ruestungsatlas

Download: Haushalt 2018/19

haushaltsbrosch 18 19